Gesundheitscoaching

Gesundheitscoaching

Die letzten Jahre waren für viele von uns besonders herausfordernd und anstrengend. Corona, Homeoffice, Lockdowns, weniger soziale Kontakte, neue Rollen in der Familie, Arbeitsplatzverlust und vieles mehr haben zu einer stetigen Zunahme der körperlichen und psychischen Belastung (Stress) von vielen Manschen geführt. Stress macht auf Dauer dick und krank!

Hier kann Gesundheitscoaching unterstützen.

Gesundheitscoaching folgt in meiner Praxis einem systemischen Ansatz, der sich aus der Definition von Gesundheit als bio-psycho-sozialem Wohlbefinden ergibt. Körper und „Geist“ (Psyche) bilden eine funktionierende Einheit. Das Zusammenspiel zwischen körperlichen, emotionalen, mentalen und äußeren Faktoren wie beispielsweise institutionelle Rahmenbedingungen beeinflusst unsere Gesundheit. Im Gesundheitscoaching geht es um die Steigerung der Autonomie der PatientInnen in der Gesundheitsförderung.

Als Gesundheitscoach unterstütze ich Patienten, gesundheitsförderliche Gewohnheiten, wie zum Beispiel Sport und Bewegung in deren Alltag zu integrieren, die Achtsamkeit zu verbessern, körperlichen und emotionalen Stress im Körper zu identifizieren und zu vermindern. Patientinnen lernen dabei, den Blick auf positive Aspekte und Ressourcen zu lenken und ein inneres Gleichgewicht zu finden. Auch Schmerzen können so reduziert werden. Ernährung oder Meditation können zur Erlangung des inneren Gleichgewichtes beitragen. Dieses Gleichgewicht ist für die Wiederherstellung von Gesundheit unerlässlich. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Gesundheitscoaching oftmals Teil einer Therapie. Ein rundherum gesunder Mensch benötigt in der Regel kein Gesundheitscoaching.

Aber mal Hand aufs Herz: Wer von uns ist denn schon rundherum gesund?

 

 

 

Bernd Aupperle, Coach, Corona, Gesundheiscoaching, Psychotherapie, Stress, Therapie, Weil der Stadt

Union Dental
Adresse

Kapuzinerberg 15
71263 Weil der Stadt

Sprechzeiten
  • Mo – Sa

    Termine nach Vereinbarung

Information
Kooperation
Folgen Sie mir

© Bernd Aupperle 2022

© Bernd Aupperle 2022